2015 Cover Magazin 4

Perspektivenwechsel

Magazin 2015/4

Das vierte ISG Magazin behandelt mit internationalen und Grazer Beiträgen den Stellenwert der Pufferzone für UNESCO Welterbestätten. Die Welterbestadt Graz zeichnet als Besonderheit aus, dass seit der Institutionalisierung des Altstadtschutzes nicht historisierende, sondern zeitgenössische Architektur die Bedeutung der Altstadt hervor streicht.

Dieses „Weiterbauen im Stil der Zeit“ unterscheidet Graz deutlich von anderen UNESCO Welterbestädten.

Auf den Pufferzonen ruht – besonders in der Stadtentwicklung der Welterbestädte – das Augenmerk hinsichtlich der Architekturqualität, der städtebaulichen Entwicklung, der Bauhöhen oder der Erhaltung bedeutender historischer Freiräume.

So wirkt die Auszeichnung weit über den Kern der historischen Altstadt qualitätssichernd für die angrenzenden Stadtteile – eine Win-win-Situation für die Welterbe- und Architekturstadt Graz.

Ihr Mag. Siegfried Nagl
ISG Präsident und Bürgermeister der Landeshaupstadt Graz

Bertram Werle  S. 4
DAS UMFELD ENTSCHEIDET MIT
The Environment helps make the Decisions

Bruno Maldoner  S. 5
PUFFERZONEN
Buffer Zones

Daniela Freitag / Christian Probst  S. 9
SICHTACHSENSTUDIE
Study of Visual Axes

Christian Probst  S. 14
BAUKULTUR. ÖFFENTLICH ODER PRIVAT?
Whether Public or Private

Gertraud Strempfl-Ledl  S. 17
VILLA HARTENAU

Alfons Schmidt  S. 19
LANDSCHAFTSRÄUME
Landscape Spaces

Alexandra Riewe  S. 22
GRAZ – SYMMETRIE EINES GESICHTES
Graz – Facial Symmetry

Bertram Werle  S. 28
FACHBEIRAT FÜR BAUKULTUR
Advisory Board for Baukultur

Susanne Hauer  S. 30
WELTERBE REGENSBURG
World Heritage Regensburg

40 JAHRE  ISG  S. 32
ISG – 40 Years Old

Erika Thümmel  S. 34
JAKOH!MINI

« «
» »