Stadt weiterbauen: Zukunft Altstadt!

22. - 23. Mai 2015 in Graz

In den wachsenden Stadtregionen Europas hat der Druck auf noch unbebaute Freiflächen in den letzten Jahren enorm zugenommen. „Stadterweiterung“ zum einen und „verdichten“ oder „dense city“ zum andern, so lauten die viel gebrauchten Schlagworte für die Stadt der Zukunft. Diese Strategien setzten oftmals dort an, wo die noch funktionierende Stadtplanung des ausgehenden 19. Jhs. eine geplante Stadtstruktur und vor allem ein komponiertes Stadtbild rings um die Altstadt hinterlassen hat. Aber auch jene Zonen, die außerhalb des historistischen Stadtmodells liegen und als „Zwischenstadt“ oder „Peripherie“ einen bunten Flickenteppich bis weit in das Umland auslegen, bilden Ansatzpunkte für den Versuch, neue urbane Zentren zu entwickeln. Es brennt die Frage, wo und vor allem wie die traditionelle europäische Stadt weitergebaut werden soll – auf den Dächern der Altstadt und Gründerzeitbauten, den letzten grünen Freiflächen der Stadterweiterungszonen des späten 19. Jhs. oder im „sprawl der Peripherie“?

« «
» »