© Leerstand in Krems, Laurynas Skeisgiela

Orte stellt aus: Ausstellung

Den Leerstand entmystifizieren. Eine Studie der französischen Architektin Inès Lisser

Die in Paris tätige Architektin, die sich im Besonderen für die aktuellen Herausforderungen bei der (Re-) Aktivierung von städtischen Erdgeschoßzonen interessiert, hat das Thema in der UNESCO Welterbe-Stadt Krems von Grund auf betrachtet. Ihre Auseinandersetzung mit dieser zentralen, zahlreiche Städte betreffenden Problematik konzentriert sich auf die Begegnung mit Bewohner:innen und lokalen Akteur:innen, um den Leerstand rund um die Obere und Untere Landstraße von innen heraus zu begreifen.

Anstelle einer streng wissenschaftsbasierten Studie zeichnet Inès Lisser durch persönliche Umfragen ein sensibles Portrait der komplexen Materie. Ihr Anliegen ist es, die Bevölkerung sowie die Verantwortlichen in der Stadt für leerstehende Ladenlokale im Bereich der Kremser Einkaufsstraße zu sensibilisieren, um zwischen allen Beteiligten eine niederschwellige Debatte in Gang zu setzen. Ihre Befragungen sind fachlich fundiert und dennoch subjektiv. Sie strebt weder nach Vollständigkeit noch nach einer „Wunderlösung“, sondern vielmehr nach der Verknüpfung der unterschiedlichen Elemente ihrer Recherche.

Inès Lissers Arbeit ist eine Reflexion über die Rolle der Architekt:innen, die vor Ort als Vermittler:innen gefragt sind, noch bevor sie zu Gestalter:innen werden. Gerade bei der Leerstandsproblematik ist diese Aufgabe von entscheidender Bedeutung. Denn bevor sich die Frage nach dem „zu füllenden“ Raum selbst stellt, steht zunächst die Intention der Nutzer:innen wie Eigentümer:innen im Fokus. Auch Faktoren wie zu erwartende Zeiträume, zu berücksichtigende Vorschriften und Vorgaben der Stadtentwicklung selbst sind wesentliche Indikatoren.

Inès Lisser stimmt nicht in das Lamento über den Leerstand ein sondern sucht mit den Menschen der Stadt nach einer Mobilisierung, die zu einer Neu-Belebung der leerstehenden Räume im Stadtkern führen kann. ORTE präsentiert mit dieser Ausstellung den Versuch einer Architektin der jungen Generation, die mit frischem internationalen Blick von außen zur Entmystifizierung der Leerstandsfrage im Herzen von Krems beitragen kann.

 

Wann: Eröffnung am Donnerstag, 5.Oktober 2023, 19:00 – 22:00 Uhr

Wo: Steiner Landstraße 3 / 2. Stock, 3500 Krems
Öffnungszeiten: DI 11.00 – 18.00, MI und FR 11.00 – 16.00

Wie: sowie auf Anfrage: office@orte-noe.at
Eintritt frei!

« «
» »