2018 Cover Magazin 2

New Heritage: Ein Generationenvertrag?

Magazin 2018/2

Sehr geehrte Damen und Herren, Leserinnen und Leser,

Graz ist als UNESCO Welterbestadt sowohl für sein historisches Baukulturerbe als auch seine qualitätsvolle zeitgenössische Architektur ausgezeichnet. Wie aber wird die Nachkriegsarchitektur bewertet, die von vielen noch nicht als Architekturdenkmal gesehen wird? Dieser Frage widmet sich das ISG in seiner Jahrestagung „New Heritage: Ein Generationenvertrag?“ Die Originalität der Nachkriegsarchitektur steht außer Frage, die Erhaltung allerdings gilt noch als Herausforderung, ebenso wie die notwendige Vermittlungsarbeit für das Verständnis des manchmal spröden und monströsen Formenkanons. Wo kann dieses Verständnis besser geweckt werden, als im Gespräch zwischen etablierten Fachleuten und angehenden Experten? Der Dialog der Generationen ist die Basis für Baukulturerhaltung!

Ihr Mag. Siegfried Nagl, ISG Präsident und Bürgermeister der Landeshauptstadt Graz

Barbara Keiler S.4
BAUDENKMÄLER DES SPÄTEN 20. JAHRHUNDERTS IN ÖSTERREICH
Late 20th Century Architectural Monuments in Austria

Doris Grandits/Agnes Liebsch S.10
DENKMAL AUF DEN ZWEITEN BLICK
Monuments at Second Glance

Enota S.16
RAUMSKULPTUR ALS DORFZENTRUM
Spatial Sculpture as the Village Centre

Andrea Jany/Christina Kelz-Flitsch S.20
DIE MODERNISIERUNG EINER UTOPIE
The Modernization of a UTOPIA

Susan Nial S.24
SETZEN SIE IHRE „DENKMALSCHUTZHÜTE“ AUF!
Put Your Preservation Hats On!

Daniela Freitag S.29
ERASMUS+ PROJEKT „KULTURKIOSK II“ ERASMUS+
Project “Kulturkiosk II”

« «
» »