05. Juni

Mitte Juli

ISG 2020

Höchste Qualität im öffentlichen Raum

Das neue Kopfsteinpflaster in der Grazer Schmiedgasse

Der öffentliche Raum und seine Gestaltung ist in den letzten Wochen deutlich in den Fokus der medialen Berichterstattung gerückt, da die Einschränkungen der Coronakrise uns plötzlich auf unseren engeren Lebensraum verwiesen haben. Vor allem die Aufteilung des öffentlichen Raumes – seine Funktionszuweisungen und Qualitäten – wurden diskutiert und haben jedenfalls gezeigt, dass FussgängerInnen und RadfahrerInnen mehr Platz im Stadtraum brauchen. Die Gestaltung dieses öffentlichen Raumes unterliegt im Altstadtbereich hohen Ansprüchen – auch hinsichtlich der Barrierefreiheit – und ist daher ein weiterer wichtiger Diskussionspunkt im städtebaulichen Diskurs, der selbstverständlich für die ganze Stadt gilt.

Der Blick in die obere Schmiedgasse, zwischen Rathaus und dem Kongress-Graz verlaufend, belegt derzeit, welchen besonderen Reiz ein historischer Straßenraum widerspiegelt, wenn Gestaltung und Materialität höchste Qualitätsansprüche aufweisen. Hier lässt sich beoachten, wie tradiertes Handwerk in meisterhafter Umsetzung einen hochwertigen öffentlichen Raum im Herzen der Grazer Altstadt erschafft, der in Zukunft auch schattenspendendes Grün beinhalten wird.

Es ist faszinierend den Handwerkern zuzusehen, mit welchem Geschick und welcher Präzision sie ihre körperlich wohl unglaublich anstrengende Arbeit verrichten und den neuen Straßenraum, der sich auch über die teilweise schon gepflasterte Landhausgasse erstrecken wird, damit hochwertig gestalten.

Ein Hoch auf das Handwerk, auf Technik und Materialität, die wirklich nachhaltig sind und einen Straßenbelag für Jahrhunderte schaffen, einer Welterbestadt wie Graz  würdig!

« «
» »