ISG-Magazin aktuell

Europäisches Kulturerbejahr 2018

New Heritage: Ein Generationenvertrag?
Solidarity between Generations?

Abonnement Österreich
subscription Austria € 35,-/Jahr

Abonnement Ausland € 40,-
subscription abroad € 40,-

Einzelheft/single magazine € 8,- + Porto

ISSN-No  2309-1215


© M.Grabner

 

 

       
  European Year of Cultural Heritage 2018

"High Quylity building for Everyone. Baukultur and the Common Good in Europe."

Wann: 13. - 15. September 2018

Wo: Wien, Technische Universität, karlsplatz 13, Kuppelsaal

Die Konferenz mit dem Arbeitstitel „Gutes Bauen für alle – Baukultur und Gemeinwohl in Europa“ behandelt zwei inhaltliche Schwerpunkte:

„Social Housing“ und „Public Space“.

Mit der Konferenz wird die Maßnahme des Impulsprogrammes 13.1. „Der Bund nutzt internationale Themenjahre, wie z.B. das Europäische Kulturerbejahr 2018 und die EU-Ratspräsidentschaft 2018, für die aktive Gestaltung des internationalen Diskurses, die internationale Vernetzung und die Vermittlung im Bereich Baukultur“ der am 22. August 2017 vom Ministerrat beschlossenen Baukulturellen Leitlinien des Bundes umgesetzt.

Anmeldung erforderlich!

For registration, follow this link: https://accreditation.eu2018.at/#/invite/c7b4578a-5b03-4b29-8397-90081d276100
Please take note that a personal photo and a scanned document will be required for registration!


Programm

   

 

       
  Architektursommer 2018



Sharing World Heritage:

Graz & Schloss Eggenberg
Gemeinsam Welterbe erleben & teilen

Wann: 4. September 2018 um 17.00 Uhr

Wo: Graz, Schoßberg, Uhrturm

Seit 2010 bilden Altstadt und Schloss Eggenberg eine gemeinsame UNESCO-Welterbestätte. Gebäude, Denkmäler, ja ganze Stadtviertel zeugen von dieser prägenden Phase der gemeinsamen Geschichte. Generationen von KünsterInnen, ArchitektInnen und BauherrInnen hinterließen darin ihre Spuren. Die Suche nach dem gemeinsamen Erbe ist eine Entdeckungsreise für die ganze Familie.

Tipp: Nur bei Schönwetter! Anmeldung erforderlich unter:

eggenberg@museum-joanneum.at oder

weltkulturerbe@stadt.graz.at

   


Copyright Kunsthaus und Schloss Eggenberg:: Graz Tourismus

 

 

       
  Tag des Denkmals 2018:
Schätze teilen

Das ISG veranstaltet im Rahmen des diesjährigen Tag des Denkmals gemeinsam mit Johann Gallis eine ganztägige Fahrt ins Burgenland zum "New Heritage", den Denkmälern der jüngeren Vergangenheit

Die Architektur- und Stadtbaugeschichte der Nachkriegszeit ist auch eine Geschichte des Kirchenbaus des Zweiten Vatikanischen Konzils. Ganz in der Tradition der Kirche konnten junge ArchitektInnen ihre Raumkonzepte entwickeln. Sie zeigen eine neue Auffassung von Gemeinschaft in der Raumkonzeption, die gegenüber der künstlerischen Ausgestaltung des Raumes an Kraft und Bedeutung gewinnt. Das expressive Raumkonzept der neuen Osterkirche in Oberwart scheint alles bisher im Kirchenbau Adäquate auf den Kopf zu stellen. Die Auferstehung wurde in der Form einer Raumspirale zum Ausdruck gebracht.

Begeben Sie sich mit uns auf eine Reise in die Architekturgeschichte der jüngeren Vergangenheit, sie ist einmalig am Tag des Denkmals.

Wann: 30. September 2018

Wo: 8.00 Uhr, Abfahrt am Andreas-Hofer-Platz

Wie: Unkostenbeitrag € 10-

Was: Anmeldung unbedingt erforderlich unter: 0676 883 25 490

Sponsor: Graz Holding 

Das Programm für Österreich finden Sie unter:
www.tagdesdenkmals.at

 

       
Summer University Cultural Property Protection

Wann: 27.8. - 1.9.2018

Wo: Stift Melk, Niederösterreich

This year’s Summer University Cultural Property Protection focusses on structures, skills and procedures for the rescue of our cultural heritage. The week is part of the EU Interreg Central Europe project ProteCHt2save, which focusses on developing strategies to save our common cultural heritage in times of climate change induced natural catastrophes, especially floods and fire due to drought.

The one-week summer university allows students and experts to develop together the ideal model of a Cultural Heritage Rescue Team (CHRT) to be implemented in every country wishing to do so. Different working groups will deal with the structure and organisation of CHRTs as well as the skills and knowledge of the operators. In addition, short training sequences will focus on emergency evacuation and working in a crisis action staff.

Facts:
-     Venue: Monastery of Melk, Austria
-     Date: August 27 to September 1 2018
-     No participation fees
-     For mandatory registration and further information: https://www.donau-uni.ac.at/de/department/bauenumwelt/
veranstaltungen/id/26100/index.php

-     For rooms in the monastery please contact us directly.

-     Feel free to spread to word and share this invitation.
 



 

Contact:Danube University Krems
Department for Building and Environment
Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30
3500 Krems
AUSTRIA
+43(0)2732 893-2662

zkgs@donau-uni.ac.at

       
  Architektursommer 2018



SONTE


Wann:15.7.2018

Wo: Terrassenhaussiedlung St.-Peter-Hauptstraße 33, 8042 Graz


www.institut-wohnbauforschung.at/SONTE/

Das Projekt SONTE hat gemeinsam mit den BewohnerInnen der Terrassenhaussiedlung einen Modernisierungsleitfaden für die kommenden 40 Jahre entwickelt. Dieser wird im Rahmen einer Führung mit dem Projektteam und einem der Architekten der Siedlung, Eugen Gross, vor Ort vorgestellt.

Tipp: Anmeldung erforderlich

sonte@institut-wohnbauforschung.at


© Sonte


© Martin Grabner/ISG-Magazin 2_2018

 

       
Grätzeltreff

Bedeutende Frauen in Geidorf erhalten eine Tafel auf ihrem szt. Wohnhaus - eine Initiative des Grätzel Margaretenbad (Mag. Claudia Beiser) mit dem Kulturamt.

Historische Führungen werden am:
 
9. Juni 2018 und am
6. Oktober 2018 

von Mag. Brigitte Dorfer geleitet.

TREFFPUNKT:
Treffpunkte: 10h Martha-Tausk-Park bzw. 11h Grillparzerstraße 24


Frauen-Grätzes-Spaziergang
PDF



www.magerl.at





 

       
  Sharing Heritage 2018

Die World Heritage Education (Welterbepädagogik) ist ein Projekt der UNESCO zur pädagogischen Darstellung und des Verständnisses des UNESCO-Welterbes. Sie ist aus Projekten und Einzelinitiativen kultur- und naturwissenschaftlicher Provenienz entstanden und umfasst diverse Lehr-, Forschungs- und Praxisfelder. Eine eigene Forschungsgruppe, der Arbeitskreis "World Heritage Education" befasst sich mit Grundlagenforschungen zur Vermittlung von UNESCO-Welterbestätten und dem damit verbundenen materiellen und immateriellen Kultur- und Naturerbe.

www.unesco.de

 

 

 

 

 

       
  Ringturm

Ausstellung

Wann: Ab 06.03.2018

Wo: Schottenring 30, 1010 Wien

In der ersten „Architektur im Ringturm“-Ausstellung in diesem Jahr stehen einmal mehr die Donaustädte Budapest und Wien im Fokus der beliebten Architekturreihe des Wiener Städtischen Versicherungsvereins. Budapest und Wien sind die „Schwesterstädte“ der Gründerzeit. Doch welche architektonischen Pfade beschritten die beiden Millionenmetropolen nach dem Zerfall der Donaumonarchie? Illustrative Antworten auf diese Frage gibt die kommende Ausstellung im Rahmen der Reihe „Architektur im Ringturm“, die sich den baulichen Entwicklungen beider Hauptstädte zwischen 1918 und 1970 widmet. Ausgewählte Stadtbildpaare in direkter Gegenüberstellung geben Auskunft über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Architektur und Kultur. Dabei darf auch ein Exkurs über die Donau, die die beiden Städte miteinander verbindet, und die Urbanisierung ihrer Flusslandschaften nicht fehlen. Die aktuelle Schau versteht sich als Fortsetzung der im Frühjahr 2015 gezeigten Ausstellung über das architektonische Erbe der beiden Donaumetropolen Wien und Budapest aus der k. u. k. Gründerzeit.

https://www.vig.com/de/presse/architektur-im-ringturm.html

 

 

 

 

 

 

 

       
Welterbe in Kinderhand

Die 2. Auflage des Grazer Welterbeguides für Kinder ist erschienen.

Hallo, ich bin TURMI!*)
Ich werde Dich durch die Stadt begleiten und Dir unzählige Schätze zeigen, die Du vielleicht bis jetzt noch nicht entdeckt hast. Also los geht's!

Mit TURMI geht es auf eine ebenso amüsante wie spannende und lehrreiche Entdeckungsreise durch die Grazer Bauschätze.
Im handlichen Westentaschen-Format bringt der Kinderführer durch das Grazer Welterbe Mädchen und Buben im Volkschulalter das Thema Welterbe verständlich näher und weckt die Neugierde auf mehr. In kindergerechter Form werden umfangreiche Informationen über das Welterbe transportiert. Auf handgezeichneten Stadtgrundrissen führt TURMI durch einzelne Stadtbereiche, hebt Besonderheiten hervor und lädt durch interaktive Inhalte zum weiteren Entdecken ein. Somit kann sich jedes Kind sein ganz persönliches Bild vom Welterbe machen und in das Büchlein übertragen.

Der Welterbe-Kinderguide wurde von der WKE-Stelle der Stadtbaudirektion anlässlich des Jubiläums „15 Jahre Welterbe Graz" in Zusammenarbeit mit Expertinnen des Internationalen Städteforums in Graz sowie den Architektinnen von ARCHelmoma im Sommer 2014 herausgegeben. Ende 2014 wurde der Kinderführer an alle Grazer Volkschulen verteilt, um im Zuge des Gesamtunterrichts auch das Thema Welterbe anzusprechen.

Weitere Exemplare sind an der Information des Stadtbauamtes, Europaplatz 20 (nahe Hauptbahnhof), kostenlos erhältlich oder direkt hier downzuloaden.

Kontakt:
UNESCO Welterbe-Koordinationsstelle
Mag. Daniela Freitag
Stadtbaudirektion Graz
++43 316 872-3512
weltkulturerbe@stadt.graz.at

 

*) TURMI wurde im Sommer 2014
 in Graz geboren und ist das neue
Welterbe-Maskottchen für die
junge Generation.


Copyright: Stadtbaudirektion Graz

 

       
 

UNESCO_Welterbeführung
für Kinder
in Graz

Das Grazer UNESCO Weltkulturerbe kindgerecht zu erklären ist kein Kinderspiel - oder doch?

 Spannende Einblicke in Altstadt, Rathaus und das Schloss Eggenberg bieten wir gerne für Schulklassen gegen Voranmeldung!

Anfragen richten Sie an:
office@staedteforum.at


Foto Stadt Graz/Fischer


Foto: Stadt Graz

       
 

 

UNESCO Weltkulturerbe
Graz: Historisches Zentrum und Schloss Eggenberg
Managementplan

Der UNESCO Weltkulturerbe Graz Managementplan, an dem das Internationale Städteforum in Graz (ISG) mitgearbeitet hat, bietet sowohl Kulturerbeinteressierten als auch Bauwerbern eine ideale Basis zur Vorbereitung eines Projektes in der Welterbezone bzw. in der Pufferzone.
 

Zu beziehen bei:
Stadt Graz - Stadtbaudirektion/WKE-Stelle
Mag. Daniela Freitag
Europaplatz 20, 8011 Graz
T: 0043-(0)316/872-3511
weltkulturerbe@stadt.graz.at

PDF

       
 

Energieeffizienz am Baudenkmal



Hier finden Sie die Richtlinien zum Nachlesen:
Energieeffizienz Bundesdenkmalamt


Bayerischer Leitfaden Energieeffizienz

Leitfaden der Stadt Frankfurt

Leitfaden des Staates Sachsen

Leitfaden der Eidgenöss. Denkmalpflege

Energieeffizienz am Baudenkmal









 

Neue Richtlinien aus
Österreich, Deutschland und der Schweiz